Dienstag, 10. November 2015

Grundlagen Effekte/ Teil 3: Modulationseffekte

Was ist überhaupt Modulation? Eine Modulation entsteht(Veränderung einer Schwingung) erreicht man durch die Einwirkung von Oszillatoren, kurz LFO`s (Low Frequency Oscillator). auf einzelne Parameter. Bei den Oszillatoren handelt es sich um Spannungsgeneratoren, je nach Vorgabe, schneller oder langsamer schwingen können. Anschaulich kannman dies am Beispiel eines Tremolos erklären. Hier steuert ein LFO den Lautstärkeparameter periodisch und in einer hohen Frequenz, moduliert also die die Tonhöhe des Signals leicht auf und ab (= Vibrato). Im Folgenden stelle ich euch nun die drei wichtigsten Vertreter der Modulationseffekte vor. Chorus
Dies ist der wohl am einfachsten gestrickte Modulationseffekt. Mit ihm kann man eine Art Ensemble Effekt erzeugen, ungefähr so wie wenn mehrere Musiker zusammen spielen und so minimale Zeitverzögerungen beim Spiel der einzelnen Musiker enstehen.Zusätzlich modulieren die Oszillatoren die leicht unterschiedliche Tonhöhenstimmungen subtil. Dadurch ensteht der typische, subtile Chorus Effekt, der z.B. Keyboard, und Fretlessbässe in der Wahrnehmung genehmer, weicher und runder macht. Flanger
Phaser
Der Phaser ist ein enger Verwandter des Flangers, arbeitet aber etwas anders. Wie der Ausdruck schon beschreibt entsteht der Phaser Effekt durch die Veränderung der Phasenlage des Signals. In der heutigen Musikproduktionen arbeitet der Phaser meist volldigital, wie die meisten anderen Modulationseffekte auch. Der Soundeffekt beim Einsatz eines Phasers lässt das Signal metallischer und künstlicher als der eines Flangers wirken. Phaser benutzt man hauptsächlich bestimmte Teile eines Songs mit außergewöhnlichen Sounds abwechlungsreicher und interessanter zu machen. Modulationseffekte sind keine klassischen Insert oder Send-Effekte. Je nach Anforderung können sie auf unterschiedliche Weise in ein Projekt eingebunden werden. Die meisten Modulationseffekte haben voreingestellte Presets. Mit ihnen herum zu experimentieren lohnt sich auf jeden Fall, sie können inspirierend wirken und einem einen kreativen Push und neue Ideen zur Soundgestaltung liefern.geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen